Startseite

ABO
Mediathek
Max Guther mit und für SPACE10

Wohnen auf dem Discounter

Immer mehr Menschen ziehen in Großstädte. Wo sollen sie wohnen, wenn die schon dicht besiedelt sind?

Wer soll für mehr bezahlbaren Wohnraum sorgen?

Wie soll bezahlbarer Wohnraum entstehen?

Braucht es mehr staatliche Regulierungen oder – im Gegenteil – mehr Wettbewerb?

Wohnungssuchende warten auf eine Wohnungsbesichtigung in der Pankstraße, Berlin-Wedding ( Foto: Frank Schirrmeister/OSTKREUZ)

Plötzlich Ausländerin

Unsere Autorin sah sich immer als Deutsche – bis sie zum ersten Mal eine eigene Wohnung suchen musste

Wächterhaus (Foto: Thomas Victor)

In Leipzig gibt es legale Hausbesetzer – doch wie lange noch?

Der Traum vieler Kreativer: kostenlos in Leipzigs leer stehenden Gebäuden wohnen und arbeiten. Doch die Zeit des großen Leerstands ist langsam vorbei

Hygge

Warum haben wir es so irre gern gemütlich?

Was der Hygge-Trend über uns verrät, erklärt Anthropologe Jeppe Linnet

Tiny House

Winzig Wohnen

Könnten sogenannte „Tiny Houses“ helfen, die Wohnungsnot in Städten zu lindern? Der Künstler Apo Can Ericek glaubt: ja. Wir haben ihn auf seinen 6,4 Quadratmetern besucht

Trotz arbeit wohnungslos

Wohnungslos trotz Vollzeitjob

Ein Zimmer, Küche, bankrott: Einige deutsche Großstädte sind mittlerweile so teuer, dass selbst Menschen mit festem Einkommen oft dauerhaft wohnungslos sind. So wie Sonia Nigris in München

Santa María La Ribera

Heilige Mari, bitte für uns Mieter

In immer hipper werdenden Vierteln in Mexiko-Stadt huldigen die Bewohner einer neuen Schutzpatronin gegen steigende Mieten. Sie beten die Anti-Hipster-Heilige „Santa Mari La Juaricu“ an

Das ist unser Haus – Bewohner, die sich gegen Investoren durchsetzen

Die Bewohner zweier Häuser wollten nicht von Investoren aus ihren Wohnungen verdrängt werden. Unser Film zeigt, wie sie es gemeinsam geschafft haben zu bleiben

Adieu Tristesse

Gerade in Großstädten wie Paris werden absurde Preise für kleinste Zimmer ausgegeben. Gut, dass es Sozialwohnungen gibt - schlecht, dass die nicht ganz billig sind

Seiten