Radar

ABO
Mediathek

Radar Icon Analog

Neonazis

Wo die Angst zu Hause ist

Wie es war, als aus den Jungs von nebenan Nazis wurden: Manja Präkels’ Debütroman „Als ich mit Hitler Schnapskirschen aß“ erzählt vom Erwachsenwerden in einer brandenburgischen Kleinstadt

Radar Icon Analog

Frankfurt

Kühlschrank leer, Hose voll

Christian Bangels erster Roman „Oder Florida“ erzählt mit viel Witz und ein bisschen Wehmut vom Jungsein in Frankfurt/Oder während der 1990er-Jahre

Radar Icon Analog

Julia Korbik auf einer Brücke

Fan und Feministin

Wie viel man heute von feministischen Ikonen wie Simone de Beauvoir lernen kann, das untersucht Julia Korbik in ihrem Buch „Oh, Simone“. Ein Cafébesuch

Radar Icon Analog

BIOS

Angriff der Klongangster

Der amerikanische Thrillerautor Daniel Suarez setzt harte Technologie-Themen spannend in Szene. In „Bios“ entwirft er das Szenario einer Welt von morgen, in der praktisch unbegrenzte Genmanipulationen möglich sind

Radar Icon Analog

„Die Welt braucht mehr queere Geschichten“

Zwei Frauen, die sich lieben – in Russland ein Tabu. Dagegen schreibt Wlada Kolosowa mit ihrem Roman „Fliegende Hunde“ an. Wir haben mit ihr drüber gesprochen

Radar Icon Analog

Angstschweiss

„Meine Angst ist ein Scheißtyp, aber die Gespräche sind gut“

Die Journalistin Franziska Seyboldt hat mit „Rattatatam, mein Herz“ ein bemerkenswertes Buch über Angststörungen geschrieben. Im Interview erzählt sie, warum sie aus ihrer Angst einen Mann gemacht hat

Radar Icon Analog

Ach Papa

Wenn der Vater fremd wird

Erst unzertrennlich, dann fremd: Warum sich das Verhältnis zwischen Vätern und Töchtern in der Pubertät oft so stark ändert, hat Mareike Nieberding in ihrem Buch „Ach, Papa“ aufgeschrieben

Radar Icon Analog

Ein junges Paar blickt auf Tehran

Eine Frau, zwei Welten

Konservativ? Sittenstreng? In Nava Ebrahimis Roman „Sechzehn Wörter“ spielt zwischen Deutschland und dem Iran – und es geht ziemlich unverblümt über Sex. Ein Interview

Radar Icon Analog

White Tears

Die Retro-Horror-Hipster-Show

Hari Kunzrus „White Tears“ ist ein ziemlich schauriger Thriller aus der Musikbranche, der klug die Großdebatte um kulturelle Aneignung samplet

Radar Icon Analog

Einem Mann kommt eine Hand mit Stinkefinger aus dem Mund

Das Jahr der vielen Mittelfinger

Trump teilt aus gegen Kim Jong-un, Gauland hetzt gegen Aydan Özogüz, und Andreas Hollstein muss selbst nach dem Messerattentat noch Pöbeleien über sich ergehen lassen. Warum 2017 ein Jahr der Beleidigungen war, erklärt Jan Skudlarek