Startseite

Suchen Newsletter ABO Mediathek
Rastafari vor Abbildung von König Salomon

Get up, stand up!

Reggae hörende Dreadlockträger kennt man. Aber was steckt hinter 
dem Glauben der Rastafaris? Wer 
das wissen will, muss tief in die Geschichte Äthiopiens eintauchen

cms-image-000047717.jpg

Die feministischen Vier

Diese Frauen haben den Kampf für mehr Frauenrechte ordentlich befeuert. Eine Würdigung

Ein Bild aus dem Jahr 1961: Italienische „Gastarbeiter“ kommen in Deutschland an. So nannte man sie, weil man dachte, sie würden alle irgendwann nach Italien zurück gehen

Gelandet auf Planet Bochum

Meine Eltern kamen als sizilianische Gastarbeiter in den 1960ern nach Deutschland – und fühlten sich dort erstmal wie Außerirdische

„Man geht in Berlin nicht spazieren. Dazu hat man keine Zeit.“ – schrieb Franz Hessel. Hier sieht man Passanten am Alexanderplatz. Der Boden ist bedeckt mit Wahlwerbung zur Reichstagswahl

Urgroßvaters Berlin-Hype

Auch in den 1920ern galt die Stadt schon mal als irre aufregend. Zwei Bücher, in denen das noch lebt

cms-image-000046530.jpg

Jenseits des Nadelstreifens

Die Macht und ihre Dresscodes – ein Blick in die Geschichte

Ein gefälschter Pass von Adolf Eichmann (1906-1962), einem der Hauptorganisatoren des Holocaust, der 1960 vom israelischen Geheimdienst Mossad aus Argentinien entführt und in Israel zum Tode verurteilt und hingerichtet wurde

Zuflucht nur für Täter

Juden, die nach 1945 nach Argentinien wollten, wurden oft abgewiesen. Ganz anders als viele NS-Verbrecher

Das lässt tief blicken: Allein im 20. Jahrhundert wechselten bis zu 100 Millionen Menschen ihren Wohnort, weil sie mussten

Nichts wie weg

Ein Blick in die Geschichte zeigt: Flüchtling zu sein, war mitunter eher die Regel als die Ausnahme

Russische Gemeinschaft in Berlin: Anzeige aus den 20er Jahren

Moskau an der Spree – russische Kultur in Berlin

Es gab eine Zeit, da war Berlin mal ziemlich russisch. Film über eine Spurensuche in der Hauptstadt

Kaltes Grauen: Perm 36 war nur eins von vielen Arbeitslagern, die es zur Zeit der Sowjetunion in Sibirien gab

Stalins Schatten

„Perm 36“ erinnerte an den Schrecken der sowjetischen Arbeitslager. Damit ist nun Schluss

Geld und Gedenken: Um den Garnisonfriedhof gibt es Streit, weil auf dem Nordflügel Gräber eingeebnet werden sollen

Schlaf gut, Söhnchen

Nach dem Abzug der Sowjets aus Deutschland blieben auch Gräber zurück. Um einen Friedhof in Dresden gibt es nun Streit

Seiten