Startseite

ABO
Mediathek
Szene aus dem Film "Crazy Rich Asians"

Fortsetzung folgt?

Der Erfolg von „Crazy Rich Asians“ könnte eine Wende in Sachen Vielfalt in Hollywood bewirken. Die kommt erstaunlich spät

Baiba Šuvcāne

Livisch soll leben

Die livische Sprache gilt seit fünf Jahren als ausgestorben, doch noch immer kämpfen einige für ihr Fortbestehen

Pepe the Frog

„Die Linke ist von Sprache besessen“ – findet die irische Autorin Angela Nagle hier im Interview

Rechtspopulisten sind in der westlichen Welt gerade ziemlich erfolgreich. Schuld daran sind laut der Autorin Angela Nagle auch „linke Moralhüter“ und deren Identitätspolitik

Richard Brox

Auf der Straße gibt es keine Freunde

Dreißig Jahre lang lebte Richard Brox auf der Straße. Heute ist er der wohl bekannteste Obdachlose Deutschlands. Jetzt erscheint seine Autobiografie „Kein Dach über dem Leben“

Weinglas auf high heels

„Weinschorle ist für mich barbarisch“

Strukturiert, politisch korrekt, praktisch gekleidet – junge Franzosen erzählen, was ihnen an den Deutschen ehrlich gesagt ein bisschen seltsam vorkommt

Szene aus einem fluter-Video über Sinti und Roma in Deutschland

Wir gehören dazu

Sinti und Roma erleben in vielen Ländern Europas Ausgrenzung – auch in Deutschland. Videoporträt zweier Frauen, die der Diskriminierung die Stirn bieten

Eine Frau  liest in einem Laptop

Netzfundstücke (40)

Diesmal mit hackenden Hippies, kollektiven Gewaltfantasien und Deutschen, die viele nicht für deutsch halten

Familie liegt in ihrem Müll von einer Woche; Foto: Gregg Segal

„Müll lügt nicht“

Und liefert deshalb genauere Ergebnisse über Ernährung, Konsum und Struktur einer Gesellschaft als so manche Umfrage, sagt Müllforscher Joachim Hainzl

Rabbi Wolff

Lektion in Lebensfreude

William Wolff musste vor den Nazis fliehen, wurde in England Journalist, später Rabbi. Heute ist er 90, lebt halb in London, halb in Deutschland – und Yoga macht er auch noch. Ein Interview

Ruhrpott

Oh Pott

Der traditionelle linke Arbeiterstolz war für die Menschen im Ruhrgebiet lange identitätsstiftend. Aber da hatten die meisten auch noch Arbeit. Und heute? Heute gärt da was

Seiten