Im November 2020 wählen die USA ein neues Staatsoberhaupt. Bis dahin ist zwar noch ein bisschen hin, die US-Demokraten bringen ihre Kandidat*innen aber schon mal in Stellung – schließlich gilt es, Donald Trump zu entmachten. Zumindest in der republikanischen Wählerschaft ist der nach wie vor sehr beliebt. Wie groß seine Chancen sind, wiedergewählt zu werden, hat sich Daniel C. Schmidt in Washington genau angesehen. 

Welche der über 20 kandidierenden Politiker*innen Trump am gefährlichsten werden könnten – und natürlich auch: warum – hat der New York-Korrespondent Lukas Hermsmeier für uns analysiert:

Obamas alter Kumpel

Auf Joe Biden können sich viele einigen, er kann Kompromiss – und steht damit für den „dritten Weg“. Sein größter Trumpf aber: Er war Vizepräsident unter Barack Obama

Die Pragmatikerin

Vom Einwandererkind zur Senatorin: Kamala Harris verkörpert den amerikanischen Traum. Dabei ist sie noch lange nicht fertig

Der linke Liebling

Bernie Sanders macht seit 40 Jahren Politik – mit den immergleichen Forderungen. Jetzt bekommt er dafür große Unterstützung

Die mit dem Plan

Elizabeth Warren gilt als akribische Strategin. Gerade wenn es darum geht, Geld und Macht umzuverteilen

Das gehypte Pokerface

Der junge Pete Buttigieg ist besonnen, schwul und spricht acht Sprachen – und damit das Gegenteil von Trump, finden seine Fans

Der äußerste Außenseiter

Bill Weld will, was viele für unmöglich halten: den Präsidenten aus der eigenen Partei entmachten. Seine Botschaft: Nicht alle Republikaner sind wie Trump