• Wie krank ist das denn?

    Leib und Kohle, Teil II: Sie wetten auf deine Gesundheit und machen dir Vitamine schmackhaft. Diese Leute wollen durch deinen Körper zu Geld kommen »

  • Die Leichenspielgruppe

    An irgendwem oder was müssen angehende Forensiker ja ausgebildet werden. Da sich das Üben an echten Toten verbietet, müssen Schauspieler ran. Eine Bilderstrecke »

  • „Unsere allerletzte Option“

    Turgay Ulu aus der Türkei hat viel Erfahrung mit Hungerstreik als Extremform des politischen Protestes. Dabei hat er schon viele Mitstreikende sterben sehen »

  • Die Vermessung des Selbst

    Mit Gadgets soll man heute seinen Körper auf Vordermann bringen. Aber ist das auch eine Zugewinn an Selbstbestimmung? Ein Blick in die Quantified-Self-Bewegung »

  • Jetzt gibt's was auf die Poren

    Lange haftete Tattoos etwas Verrucht-Prolliges an, heute hat sie alle Welt. Um das zu verstehen, hilft ein Blick in die ältere und jüngere Geschichte der Körperbemalung »

  • Auf dem Körperbasar

    Im Nachtleben geht es viel um Äußerlichkeiten. Unser Autor hat mal in Katerstimmung aufgeschrieben, wie es ihm und seinem Körper beim Clubbing ergangen ist »

  • Hässliche Geschichte

    Die Nase zu groß, die Brüste zu klein, die Schultern zu schmal. Scheinbar. Wenn die Unzufriedenheit mit dem Körper krankhaft wird, spricht man von Dysmorphophobie »

  • Du in der Verwertungskette

    Leib und Kohle, Teil I: Sie wollen dich abfüllen, aufpimpen, auf deine Gesundheit wetten und dich noch als Leiche verarbeiten. Wer alles an Deinem Körper verdienen will »

  • Da entwickelt sich was

    Stylingtipps für den Hijab sind der Hit auf Youtube – und ein Zeichen für ein wachsendes Selbstbewusstsein von verschleierten Muslimas weltweit »

  • Und, wie sehe ich aus?

    Äußerlichkeiten sind unwichtig. Schon klar. In unserem Film verraten acht Menschen einfach mal, was ihnen an ihrem Körper gefällt und womit sie hadern

    »

  • Lieber Steinzeit als Gleitzeit

    Unser Körper träumt noch vom Leben, wie es vor 10.000 Jahren war: Über den sitzenden Lebensstil, SMS-Daumen und andere Gebrechen der modernen Zivilisation »

  • „Am Ende ist das autistisch“

    Gut, dass „Feministin“ kein 'dirty word' mehr ist. Aber auch hohl, dass es oft nur der Selbstinszenierung dient. Findet Sonja Eismann, die sich mit dem Thema auskennt »

  • Das ist doch blanker Aktionismus

    Raus aus den Klamotten, rein in den Protest. Blank zu ziehen, ist bei politischen Aktivisten seit jeher ein beliebter Aufmerksamkeitsbeschleuniger »

  • Entdeckung einer Zielgruppe

    Unser Autor wollte nur eine Gesichtslotion. Dann verlor er sich zwischen Anti-Mimikfalten-Cremes und Jogi Löw-Werbespots – in einem rasch wachsenden Markt »

  • „Was mich angezogen hat“

    Was viele an der Freikörperkultur reizt, ist dass sie sich mit anderen Nackten von Gleich zu Gleich gegenüberstehen. Die englische Fotografin Laura Pannack war dabei »

  • „Wir sind umstellt von Körperbildern“

    Bin ich zu dick? Bin ich zu dünn? Und warum ist uns das eigentlich so wichtig? In letzterer Frage haben die Worte der Soziologin Eva Barlösius besonderes Gewicht. Ein Interview »

Umfrage zum Thema



Wovor habt ihr Angst?

1: 3.2%
  Vor den Launen der Natur: Überschwemmungen, Orkane, Pandemien …
2: 51%
  Vor Staaten und Unternehmen, die mich überwachen wollen.
3: 23.6%
  Ich finde Menschen bedrohlicher: radikale Spinner und Terroristen.
4: 15.8%
  Über allem steht doch sowieso die Angst vor dem Tod.
5: 6.4%
  Sorgen? Mir geht’s gut! Habe keine Angst vor gar nichts.

Gesamtzahl Stimmen: 467
Alle Umfragen

Mediathek