Früher war Jen Davis, Jahrgang 1978, wütend auf ihren Körper. Eine besonders angstbehaftete Frage war: Wie sehen mich die anderen? Darauf wollte die amerikanische Fotografin eine ehrliche Antwort –  und die erhoffte sie sich von ihrer Kamera.

Sie begann, ihr Leben als stark übergewichtige Frau in Selbstporträts zu dokumentieren. Sie machte Schluss damit, ihre Leibesfülle mit Kleidung zu kaschieren, und zeigte den 135 Kilo schweren Körper, wie er ist. Aus einem ersten Experiment wurde ein fotografisches Großprojekt, indem sie sich elf Jahre lang in allen Lebenslagen fotografierte. Am Ende trugen die Bilder dazu bei, dass sie ihr Leben änderte. 

Es sind sehr private Bilder. Jen Davis auf einer Bastmatte am Strand, wie sie unsicher die schlanken Körper der anderen anschaut. Jen Davis, wie sie nur mit einem Handtuch um den Körper auf der Bettkante sitzt und betrübt dreinblickt. Jen Davis beim Posieren in Reizwäsche. Jen Davis im Bett neben einem Liebhaber –  in Wirklichkeit hatte sie bis zu ihrem 34. Lebensjahr keinen. 

cms-image-000044095.jpg

Wenn es der eigene Körper ist, was Sorgen macht, ist es schwierig wegzuschauen (Foto: Courtesy of Lee Marks Fine Art, IN and ClampArt, NY)
Wenn es der eigene Körper ist, was Sorgen macht, ist es schwierig wegzuschauen (Foto: Courtesy of Lee Marks Fine Art, IN and ClampArt, NY)

Erst hatte sie gar nicht an eine Veröffentlichung gedacht. Begonnen hatte es als sehr privates Projekt der Auseinandersetzung mit sich selbst und ihrem Körper. „Meine Absicht war, mich selber besser zu verstehen“, sagt sie. Dann bewarb sie sich mit der Fotoarbeit für das Kunst-Masterprogramm der Yale-Universität  und bekam die Aufnahmebestätigung. Die „Washington Post“ und die „New York Times“ wurden auf sie aufmerksam und bald darauf auch Galerien in New York und in Europa. 

2011 beschloss Jen Davis, abnehmen zu wollen. Sie ließ eine operative Magenverkleinerung vornehmen, die bewirkte, dass sie weniger Nahrung zu sich nehmen konnte. Und sie begann unmittelbar nach dem Eingriff mit einer Diät und einem täglichen Trainingsprogramm. Als sie zwei Jahre später ihre Kamera das erste Mal wieder auf sich selbst richtete, hatte sie fast 50 Kilo abgenommen. Jen Davis sagt, dass sie sich nie zuvor so selbstsicher gefühlt habe.

www.jendavisphoto.com