Lesen

Maria gegen Putin

Stell dir vor, in einem Teil deines Landes ist Krieg. Würdest du kämpfen? In der Ukraine sind Zigtausende Menschen als Freiwillige in den Osten des Landes gegangen. Eine von ihnen ist Maria Berlinska, 28, die vor einigen Jahren noch als Studentin feministische Musikfestivals organisierte. Nun steuert sie Drohnen über die Frontlinie, mit deren Hilfe die Bewegungen der Separatisten beobachtet werden. Zwar tötet Maria nicht direkt, aber sie weiß, dass durch ihre Arbeit Menschen sterben. Eine Reportage der „taz“ beleuchtet Marias Motivation und ihre moralischen Werte.

taz: Maria Berlinska zieht in den Krieg

Unsocial Media

Ihr Text ist ein Hilferuf. Und eine Anklage. Madeleine Alizadeh von Dariadaria ist eine erfolgreiche österreichische Bloggerin, die zu Themen wie Fair Fashion, Veganismus und Zero Waste veröffentlicht. Jetzt erklärt sie, warum sie nicht mehr kann – und die Kommentarfunktion in ihrem Blog nach sechs Jahren deaktiviert. Der Hass, die Häme, die Unfairness, die ihr durch anonyme Kommentare entgegenstößt, wurden einfach zu heftig. Ihr Plädoyer verdeutlicht die unschönen Seiten der sozialen Medien.

dariadaria: 6 Jahre dariadaria. Ein Ende und ein Neuanfang

Trumpsche Beleidigungen

Die „New York Times“ hat sich die Mühe gemacht und sämtliche Beleidigungen dokumentiert, die Trump auf Twitter veröffentlicht hat, seit er im Juni 2015 seine Kandidatur für die US-Präsidentenwahlen erklärte. Außer der schieren Masse besonders interessant: Neben erwartbaren Beleidigungsopfern wie Hillary Clinton und Barack Obama finden sich auch der konservative Sender Fox News und die US-amerikanischen Wähler im Allgemeinen auf der Liste.

The New York Times: The 282 People, Places and Things Donald Trump Has Insulted on Twitter: A Complete List

Die dunkle Seite der Clowns

Berichte über „Horrorclowns“ geistern derzeit durch die Nachrichten, als gäbe es ein Sommerloch zu füllen. In den USA ist das Phänomen größer und älter. ox analysiert dabei die letzte Welle von Sichtungen als medienpsychologisches Problem – fast alle sind nämlich Falschmeldungen, die sich aber rasend schnell zu einer gefühlten Bedrohung verstärken. Die zweite Hälfte des Textes ist ein Ritt durch die Geschichte böser Clowns, der daran erinnert, dass die dunkle Seite in der jahrhundertealten Figur des Narren von Anfang an angelegt war.

vox.com: The great clown panic of 2016 is a hoax. But the terrifying side of clowns is real

Wer es etwas kompakter mag: Die Clownsgeschichte gibt es auch als siebenminütiges Video. Und damit zum …

Schauen

Chlorhuhnjagd

Die Aufregung in Brüssel war groß: Beinahe wäre das europäisch-kanadische Freihandelsabkommen Ceta an der Blockade der Wallonie gescheitert. Dabei ist es ja bei weitem nicht bloß eine belgische Provinz, die Zweifel am Abkommen hegt. Schon seit Jahren demonstrieren Hunderttausende gegen Ceta und das ähnlich gelagerte TTIP. Eine Graswurzelbewegung? Jein: In einem Beitrag des NDR-Medienmagazins „Zapp“ wird gezeigt, wie professionell etwa die deutsche NGO Campact! den Protest organisiert und wie sie durch clevere Zuspitzung – Stichwort: Chlorhühnchen – die öffentliche Meinung beeinflusst.

Nichts ist lustiger als die Natur

Die Gewinnerbilder des World Press Photo Award und ähnlicher Auszeichnungen vereinen in der Regel zwei Dinge: großes Handwerk und großes Pathos. Bei den Comedy Wildlife Awards, deren 40 Finalistenfotos nun feststehen, ist alles etwas alberner: von Pinguinen ohne Köpfe bis zum Geparden vor dem Tempolimit-Schild. Wobei es eigentlich auch um etwas Ernsthaftes geht: um Aufmerksamkeit für die Born Free Foundation, die sich für Wildtiere und Naturschutz einsetzt.

Comedy Wildlife Photgraphy Awards

HÖREN

Von wegen Gleichberechtigung

Wollt ihr später mal Kinder? Diese Frage dürfte für viele noch offen sein, aber eins ist doch sicher: Die Erziehung sollen gefälligst beide Elternteile gleichermaßen übernehmen. Hallo, es ist 2016!? Doch wenn es dann soweit ist, bleibt oft doch viel mehr an den Frauen hängen, trotz aller guten Vorsätze. In ihrem Feature für das Magazin „Zündfunk“ des Bayerischen Rundfunks sammelt Elisabeth Veh viele individuelle Erklärungen, sie sucht die Strukturen dahinter – und sie findet einige Gründe in der Politik, wo wenig für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie getan wird.

Zuendfunk: „Rockerbraut?“ - „Nein, Mutter“

Titelbild: Renke Brandt