• Das Heimat-Projekt

    Gut dabei, IV: Maureen aus Nigeria malt und arbeitet in einer Kunstgruppe mit. Eines ihrer Bilder wurde bereits ausgestellt »

  • Dann geh doch ins Grüne!

    Vom Aussteigen träumen doch alle mal. Schon 1854 hat Henry Thoreau die Flucht vorm kapitalistischen Verwertungsdruck beschrieben. Sein Buch „Walden“ ist hochaktuell

    »

  • Alltag im Ausnahmezustand

    Die Wissenschaftlerin Ulrike Krause erklärt am Beispiel von Uganda, wie sich große Flüchtlingslager über Jahre hinweg zu Städten entwickeln »

  • Zurück aus Digitalien

    Ein Smartphone kann eine Einstiegsdroge sein. Wenn die Flucht ins Internet zum Problem wird, helfen Suchttherapeuten. Ein Film und ein Protokoll »

  • Flucht mit Facebook

    Einige Schleuser bieten ihre Dienste ganz offen im Internet an. Das soziale Netzwerk wird zu einer Art Reisebüro für Flüchtlinge – illegal, aber effizient »

  • Nicht mehr zu haben

    Zwangsehen von Minderjährigen in Flüchtlingslagern gehören zu den dramatischen Folgen des Konflikts in Syrien. Aber dieses Mädchen organisiert Widerstand »

  • Face the facts

    Die wollen doch alle nach Europa! Und dann nehmen sie uns die Arbeit weg! Und überhaupt. Wir stellen gängige Behauptungen über Flüchtlinge auf den Prüfstand »

  • Nie mehr Nordkorea

    Lucia Jangs Biografie bietet einen seltenen Blick auf das Leben in der Diktatur. Sie erzählt von Hunger, ihrer Internierung in Straflagern – und von ihrer Flucht durch den Fluss

    »

  • Was Gutes im Gepäck

    Der Historiker Jochen Oltmer erforscht das Potenzial der Migration. Er sieht viele positive Effekte, wenn eine Gesellschaft Flüchtlinge aufnimmt »

  • Sarah rennt

    Sie kommt aus Bulgarien und landet in Deutschland auf dem Strich. Als ihr Zuhälter sie schlägt, läuft sie davon. Doch ganz entkommen kann sie nie »

  • Fluchtlinien

    Auch viele Comicschaffende beschäftigt das Thema Flucht. Sie erzählen von Tunnelgräbern und Ausreißerinnen, aus Sachsen-Anhalt, Südspanien und Sizilien

    »

  • Dem Schrecken entkommen

    Mit 13 Jahren floh Abdirahman allein vor der somalischen Al-Shabaab-Miliz. Heute lebt er in Deutschland, ist fast 18. Und doch geht seine Flucht irgendwie immer noch weiter

    »

  • Willkommen im Club

    Viele Deutsche, die mit dem Kriegsende ihre Heimat verloren, sind verstorben. Doch ihre Organisationen bestehen fort. Was suchen junge Leute in Vertriebenenverbänden? »

  • Zuflucht nur für Täter

    Viele Juden, die nach dem Zweiten Weltkrieg nach Argentinien auswandern wollten, wurden von dem Land abgewiesen. Ganz anders als viele Nazi-Verbrecher »

  • Hiergeblieben

    Aufenthalt, Asylverfahren, Königsteiner Schlüssel – klingt furchtbar, ist aber notwendig. Oft gestellte Fragen zur Bürokratie der Flucht »

  • In den Schuhen des anderen gehen

    Hat man sich an Bilder von leidenden Flüchtlingen womöglich schon gewöhnt? Jedenfalls kann es einem fast näher gehen, mal nur deren Schuhwerk zu betrachten »

  • Kraft der Kleider

    Gut dabei, III: Mouhamed aus dem Niger kam über Italien, Paris und Hannover nach Berlin. Dort endlich hat er etwas gefunden, das ihm wieder eine Perspektive gibt

    »

  • Hoşgeldiniz*

    Zwei Millionen Flüchtlinge aus Syrien sollen in der Türkei leben. Das führt zu Spannungen, dennoch heißen viele die Menschen aus dem Krisengebiet willkommen »

  • Nichts wie weg

    Ein Blick in die Geschichte zeigt: Auf der Flucht zu sein, war oft eher die Regel als die Ausnahme. Und es sollen auch schon Flüchtlinge später Staatschef geworden sein »

  • Bleibt, wo ihr seid

    In einem wohlhabenden Hamburger Stadtviertel soll eine Flüchtlingsunterkunft entstehen. Arm und Reich nebeneinander – jetzt gibt es Streit »

Umfrage zum Thema Flucht



Was sollte die EU an ihrer Flüchtlingspolitik ändern?

1: 0.1%
  Nichts. Ich finde die bestehenden Regelungen gut.
2: 6.8%
  Eine Quote muss her, um die Flüchtlinge gerecht in allen EU-Ländern unterzubringen.
3: 15.5%
  Bevor über Politik geredet werden kann, ist schnelle, pragmatische Hilfe gefragt. Es ertrinken immer noch Menschen!
4: 38.3%
  Das Boot ist voll, Europa sollte keine weiteren Flüchtlinge aufnehmen.
5: 39%
  Vor allem muss es darum gehen, die Fluchtursachen in den Herkunftsländern zu bekämpfen.
6: 0.3%
  Ich habe keine Ahnung, ist mir egal.

Gesamtzahl Stimmen: 1512
Alle Umfragen
Abstimmen

Mediathek