Thema – Wahlen

ABO
Mediathek

Rauchen, studieren, wählen

Was für Männer vor 100 Jahren ganz selbstverständlich war, mussten sich Frauen erst hart erkämpfen. Die Meilensteine auf dem Weg zum Frauenwahlrecht

  • 100 Jahre und 3 Minuten
Die Frauenrechtlerinnen Anita Augspurg, Marie Stritt, Lily von Gizycki, Minna Cauer und Sophia Goudstikker um 1894

Vor 100 Jahren wurde in Deutschland das Frauenwahlrecht eingeführt – nach einem zähen Kampf. Der wurde nicht nur, aber hauptsächlich von Frauen und Frauenvereinen geführt und begann bereits im 19. Jahrhundert. Um ihre Forderungen zu verbreiten, organisierten die Aktivistinnen Demonstrationen, gründeten Zeitungen oder boykottierten auch mal die Ehe.

Wir verwenden die Bilder mit Dank an das Digitale Deutsche Frauenarchiv, das wichtige analoge Bestände aus feministischen Archiven, Bibliotheken, Dokumentationsstellen und Privatnachlässen bündelt. So setzt das Archiv zahlreiche Akteurinnen der Frauenbewegung in Verbindung und zeigt deren politische Bedeutung – auch für die Gegenwart.

Titelbild: Atelier Elvira/Wikimedia Commons

Dieser Text wurde veröffentlicht unter der Lizenz CC-BY-NC-ND-4.0-DE. Die Fotos dürfen nicht verwendet werden.

1 Kommentar
Meine Meinung dazu...
Die Angabe eines Namens ist freiwillig. Ich willige mit "Speichern" ein, dass die bpb den ggf. angegebenen Namen zum Zweck der Prüfung und Veröffentlichung meines Kommentars verarbeitet. Sie können diese Einwilligung jederzeit widerrufen. Ausführliche Informationen zu Datenschutz und Betroffenenrechten finden Sie hier: Datenschutzerklärung
Gast
  ·  
26.12.2018-11:12

in Polen die Frauen hatten Frauenwahlrecht früher als in den anderen Ländern. Früher als in Deutschland :-)