Je näher der 23.6. rückt, und damit die Abstimmung über den Brexit, desto heißer wird debattiert, was ein möglicher Austritt Großbritanniens aus der EU bedeuten würde. Was würde etwa aus den Spielern der englischen Nationalmannschaft, so sie zu diesem Zeitpunkt noch in der EM spielen? Müssten sie ein Visum beantragen?

Durchaus ernsthafte Sorgen macht sich die englische Musikindustrie. Während das Lager der Austrittsbefürworter laut den letzten Umfragen wächst, dominieren hier die Zweifel. Die Musikindustrie ist ein wichtiger Wirtschaftsfaktor in England.

Was der Brexit für die englische Musikszene bedeuten würde, hat das amerikanische Musikmagazin Pitchfork zusammengetragen. Die meisten der befragten Booker, Veranstalter, Labelbetreiber und Musiker geben an, dass ihre Arbeit komplizierter würde und damit auch teurer. In der Musikbranche überwiege entsprechend der Wunsch, in der EU zu bleiben, schreibt Pitchfork. Allerdings hat das niemand so schön und sehnsuchtsvoll besungen wie Gruff Rhys von den Superfury Animals mit seinem Liebeslied an die EU.