Startseite

ABO
Mediathek
Blumen und Kerzen vor der Agos Redaktion zum 11. Todestag von Hrant Dink 2018 ( Foto: Chris McGrath/Getty Images )

„Wir werden weitermachen!“

Die armenisch-türkische Wochenzeitung „Agos“ kämpft in der Türkei ums Überleben. Die beiden Fronten: politischer Druck und die Printkrise im Allgemeinen. Chefredakteur Yetvart Danzikyan im Interview

Währungskrise in der Türkei

Schwieriger Kurs

Wenn es um Geld geht, stößt auch die Macht eines Autokraten an ihre Grenzen: die türkische Währungskrise kratzt an Erdoğan. Wie ist sie eigentlich zustande gekommen?

Jungtürken

Das waren die Jungtürken – das Reich des Sultan in eine Republik verwandeln

Historische Jugendbewegungen, Teil 3: Das Reich des Sultans in eine moderne Republik verwandeln – am Ende errichteten sie ein nationalistisches Unterdrückerregime

Wahlkampf in der Türkei

Was man über die Türkei-Wahl wissen muss

Heute finden in der Türkei vorgezogene Präsidentschafts- und Parlamentswahlen statt. Warum der Ausgang für die Zukunft des Landes entscheidend ist – ein Briefing

#freedeniz

„Deniz schweigt nicht. Und darum geht es“

Seit einem Jahr sitzt der Journalist Deniz Yücel in türkischer Untersuchungshaft. Wir haben mit seinem Freund Imran Ayata gesprochen – er ist Mitinitiator der Kampagne #freedeniz

Türkei Satire

Nach der Nase des Sultans

Die Satire hat eine lange Tradition in der Türkei. In Zeiten der Zensur ist allerdings „Schluss mit Lustig“, wie ein neuer Band heißt, der aktuelle Karikaturen auf Deutsch zeigt

Deniz Yücel

Wie geht es Deniz Yücel?

Was gibt es im Fall des in der Türkei inhaftierten WELT-Korrespondenten Neues und wie versuchen seine Kollegen, ihm zu helfen? Interview mit der taz-Journalistin Doris Akrap

Zwei junge Frauen mit Kopftuch schauen auf einen Laptop, als wäre es ein Buch

Evet oder Hayir?

Ja oder nein, fragen sich die Türken. Erstmal ja sagen zu unseren Netzfundstücken, mit allem, was du über das Türkei-Referendum wissen musst

Universität von Istanbul

Forscher im Exil

Tausende Wissenschaftler haben in der Türkei ihren Job verloren. Wie deutsche Universitäten helfen können

Anhängerinnen von Fethullah Gulen protestieren mit der ZAMAN in Istanbul

„Bis zu mehrfach lebenslänglich“

Journalisten leben in der Türkei derzeit gefährlich. Viele sind inhaftiert und müssen hohe Strafen befürchten. Wir haben mit der Organisation P24 gesprochen, die ihnen Unterstützung gibt

Seiten