Es war der „politische Superbowl“ der USA. Gestern Nacht fand das erste von drei TV-Duellen zwischen den beiden Präsidentschaftskandidaten Donald Trump und Hillary Clinton statt. Debattiert wurde von der ersten Minute an hart, dabei standen vor allem die Themen Sicherheitspolitik („Securing America“), die Zukunft des Landes („America’s Direction“) und Wirtschaftspolitik („Achieving Prosperity“) im Mittelpunkt.

Eine Rekordquote: Geschätzte 100 Millionen Zuschauer sollen das Duell verfolgt haben. Damit wurde der bisherige Rekord eines TV-Duells aus dem Jahr 1980 (Reagan vs. Carter mit 81 Millionen Zuschauern) deutlich geschlagen. Kein Wunder, selten hat ein Kandidat wie Trump die Welt derart polarisiert. Eine erste Blitzumfrage des Senders CNN sah Clinton mit 62 Prozent vorn.

Der 90-minütige Showdown zwischen Clinton und Trump dominierte auch die sozialen Medien. Unter anderem unter dem Hashtag #debatenight wurden bis um 9 Uhr morgens deutscher Zeit mehrere Millionen Tweets abgesetzt. Schon während des Duells begann die Aufbereitung des Gesagten. Gezielt wurden Tweets und Kommentare veröffentlicht, um Aussagen zu widerlegen, Meinungen zu stärken oder einfach nur um zu diffamieren. Dies waren einige der prägnantesten Tweets der #debatenight:

Über das Temperament von Donald Trump wurde in den letzten Monaten schon viel geschrieben. Natürlich blieb dies auch nicht während des TV-Duells aus:

Vor allem beim Thema Rassismus konnte Hillary Clinton punkten:

Allerdings nicht bei allen Usern:

Die Lungenentzündung, welche Hillary Clinton zuvor zu verbergen versucht hatte, wurde auch aufgegriffen. Aber nicht unbedingt gegen sie:

Diese Userin zeigte mit einem Foto, wie wenig sie Donald Trumps Aussagen vertraut, dass Jobs nicht ins Ausland verlagert werden sollten:

Dieser User findet: Donald Trump konnte mit dieser Aussage punkten: 

Trump-Unterstützer beschwerten sich, Moderator Lestor Holt habe sich nicht neutral verhalten:

Dieser Twitter-User fand schon zu Anfang des TV-Duells die Diskussion zwischen den Kontrahenten nicht sehr präsidentschaftswürdig:

Auf Twitter kursierte das Gerücht, Donald Trumps Social-Media-Team habe während der Debatte einen Tweet gelöscht. Belegt wurde das mit einem Screenshot. Ein Fake? Ein technischer Fehler? Der angeblich gelöschte Tweet steht nämlich nach wie vor online. Die Washington Post berichtet, dass zwar manche Tweets von Trump in der Vergangenheit nachträglich gelöscht worden seien, dieser aber nicht.

Wie dieser Twitter-Nutzer klar macht: Das Internet vergisst nichts. Falsche Aussagen der Präsidentschaftsbewerber lassen sich direkt überprüfen. 

Zum guten Schluss gab es die Aufforderung, nicht der Einstimmigkeit in der eigenen Filterbubble zu vertrauen, sondern wählen zu gehen: 

Titelbild: picture alliance / dpa