Schule ist Pflicht – das gilt auch für Flüchtlingskinder. Für sie sind an zahlreichen Berliner Schulen sogenannte Willkommensklassen eingerichtet worden: Knapp 500 Lehrer unterrichten in 535 Klassen zurzeit insgesamt 5.727 Schüler. Eine dieser Schulen ist die Johanna-Eck-Schule, eine Integrierte Sekundarschule in Berlin-Tempelhof. Ein Viertel der Schüler ist gerade erst nach Deutschland gekommen. Damit die Schüler schnell Deutsch lernen und in den Schulalltag integriert werden können, existieren drei Sprachklassen mit unterschiedlichen Niveaustufen. Nach anderthalb bis zwei Jahren sind die meisten Schüler in der Lage, in die Regelklassen zu wechseln. Aber auch vorher haben die geflüchteten Kinder die selben Fächer und Angebote wie alle anderen auch. Und einzelne Fächer wie Mathe oder Englisch werden immer gemeinsam unterrichtet.

Toleranz, Offenheit und gegenseitige Wertschätzung sollen das Schulklima der Johanna-Eck-Schule prägen. Bei den heterogen zusammengesetzten Klassen mit vielen Flüchtlingskindern sind diese Grundsätze jedoch nicht immer leicht einzuhalten. Um Konflikte zu entschärfen oder sogar zu verhindern, gibt es Schüler, die als „Guardian Angel“ ausgebildet werden. Sie kümmern sich um Mitschüler, die in eine Außenseiterposition geraten können. Drei Guardian Angels mit ganz unterschiedlichem persönlichen Hintergrund stellen wir in unserem Film über die Johanna-Eck-Schule vor, die übrigens 2015 beim Deutschen Schulpreis als eine der 20 besten Schulen ausgezeichnet wurde.

Ein Film von Anna Ilin