Sind Onlinegames gefährlich?

mr_studi55 | 21.05.13 15:30 | 0 Kommentar(e) | » zum Blog: Student's World

Seitdem es das Internet und darin zugängliche kostenlose Onlinegames gibt, warnen Experten davor, dass diese abhängig machen können und für das eigene soziale Leben alles andere als vorteilhaft sind. Ich frage mich dabei aber: Kann man wirklich eine solche Aussage treffen und somit alle Spieler von Onlinegames in dieser Hinsicht verallgemeinern? Mit solchen Games wird immer eine gewisse Spielsucht in Verbindung gebracht. Doch wird man sofort abhängig, wenn man sich die Freizeit mit Spielen, wie beispielsweise auf Prosiebengames.de, vertreibt?

Wann herrscht eine Spielsucht vor?

Ich habe mich einmal genauer informiert: Spätestens dann, wenn man seine realen sozialen Kontakte vernachlässigt, um im Internet Onlinegames zu spielen, sollte man sich Gedanken machen. Die Freunde, die man dann noch hat, werden sich vernachlässigt fühlen. Experten vergleichen das Spielen von Onlinegames sogar mit einer Alkoholsucht. Doch meist machen sich durch das übermäßige Spielen von Onlinegames lediglich andere Probleme bemerkbar.

Besonders Menschen, die wenige soziale Kontakte haben oder sich möglicherweise in der eigenen Familie, dem Freundeskreis oder der Schule nicht wohlfühlen, werden sich nach und nach immer mehr in solche Onlinegames flüchten. Emotionale Unausgeglichenheit wird darin resultieren, dass man sich lediglich noch mit der virtuellen Welt auseinandersetzt. Onlinegames können aber auch andere Folgen haben und diese sind weitaus häufiger.

Vorteile von Onlinegames

Während einige Spieler dadurch, dass sie ihre Zeit nur noch vor dem Internet und entsprechenden Spielen verbringen, vereinsamen, stärken andere dadurch sogar ihre sozialen Fähigkeiten. In einigen Spielen lässt sich nur im Team ein Erfolg erzielen: In einer Gruppe gemeinsam einen Gegner besiegen oder eben gemeinsam arbeiten, damit jeder sein eigenes Ziel erreichen kann - viele Onlinegames sind demnach alles andere als unsozial. Einige Personen finden in solchen Spielen sogar neue Bekanntschaften und erweitern somit ihr soziales Umfeld. Das war bis jetzt auch immer meine Erfahrung, weshalb ich nur schwer nachvollziehen kann, weswegen solche Spiele von vielen so negativ bewertet werden.

Die Diskussion um die Gefahr von Onlinespielen und damit verbundenem Suchtpotential darf deshalb meiner Meinung nach in keinem Fall verallgemeinert werden, denn bei einigen Personen kann eine übermäßige Beschäftigung zu einer Gefahr werden, bei anderen Personen dagegen lässt sich sogar die soziale Kompetenz steigern. Kennt das Spielen solcher Onlinegames gewisse Grenzen, geht davon keinerlei Gefahr aus, sondern es kann sogar sehr viel Spaß machen und zu neuen Kontakten führen, die dann in der realen Welt gepflegt werden.



Neuer Kommentar

Um Kommentare abgeben zu können, musst Du als User/in registriert und eingeloggt sein.

Mediathek